Yeol Eum Son

Yeol Eum Son

Die koreanische Pianistin Yeol Eum Son wird für ihr breites Konzertrepertoire gelobt, das von Bach, über Mozart und der frühen deutschen und russischen Romantik bis hin zu Gershwin und Ligeti reicht. Sie konzertierte bereits mit führenden Orchestern wie dem Gürzenich-Orchester Köln, dem Konzerthausorchester Berlin, den Dresdner Philharmonikern, dem Bergen Philharmonic und dem Orchestre Philharmonique de Radio France unter der Leitung von Dirigenten wie Dmitri Kitayenko, Valery Gergiev, Vasily Petrenko, Andrew Manze und Omer Meir Wellber.

Als angesehene Mozart-Interpretin, gab sie in den letzten Jahren wichtige Debüts in Großbritannien mit Klavierkonzerten von Mozart mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra in Birmingham und mit der Academy of St. Martin in the Fields in der Londoner Cadogan Hall. Zuletzt debütierte Yeol Eum Son bei den BBC Proms mit dem BBC Philharmonic. Weitere bedeutende Debüts waren Auftritte im King’s Place mit dem Aurora Orchestra und ein Kammermusikkonzert in der Wigmore Hall.

Zu bedeutenden Orchesterdebüts der Konzertsaison 19/20 und darüber hinaus gehören die Zusammenarbeit mit dem Budapest Festival Orchestra, dem WDR Sinfonieorchester und dem Orchestre National d’Île-de-France. Von der Deutschen Radio Philharmonie wurde sie nach erfolgreichen Konzerten wiedereingeladen. Kammermusikauftritte führen sie ab der Saison 19/20 und ins KKL Luzern, ins Zentrum Paul Klee Bern, ins Casa da Música Porto, in den Kolarac-Konzertsaal Belgrad und zum Klavierfestival Tallin.

Als begeisterte Kammermusikerin wurde Yeol Eum Son 2018 zur Künstlerischen Leiterin von Music in PyeongChang, dem größten Musikfestival ihrer Heimat Korea, ernannt. Sie ist verantwortlich für die Programmplanung des Sommer- und Winterfestivals auf dem Olympiagelände in PyeongChang. Weitere kammermusikalische Höhepunkte im Jahr 2020 sind Auftritte in der Philharmonie Köln mit Musikern des WDR Sinfonieorchesters sowie dem Quatuor Modigliani.

Zu den Neuerscheinungen von Yeol Eum gehören zwei DECCA-Alben: die Solo-CD „Modern Times“ mit Werken von von Berg, Prokofiev, Strawinsky und Ravel, sowie eine Aufnahme mit der Geigerin Clara-Jumi Kang mit Werken von Schumann und Brahms. Zu den bisherigen Alben gehören ihre Debüt-CD mit den kompletten Chopin-Etüden (2004), Chopin Nocturnes für Klavier und Streicher (2008) und die preisgekrönte Live-Aufnahme des Cliburn-Wettbewerbs (2009).

Yeol Eum ist Ehrenbotschafterin des Seoul Arts Center und ihrer Heimatstadt Wonju. Bei der Tschaikowsky International Piano Competition 2011 und beim 13. Van Cliburn International Piano Competition 2009 gewann sie den zweiten Preis. Sie war Schülerin von Arie Vardi an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover, wo sie heute lebt. Sie hat einen Abschluss von der Korean National University of Arts.