Les Talens Lyriques

Les Talens Lyriques

Das Ensemble Les Talens Lyriques, benannt nach dem Untertitel von Jean-Philippe Rameaus Oper «Les Fêtes d’Hébé», wurde 1991 gegründet. Das Repertoire umfasst Musik vom Frühbarock bis zum Beginn der Romantik. Das Ensemble interpretiert neben Opern auch Madrigale, Kantaten, Symphonien und Kirchenmusik. Dementsprechend kann sich die Besetzung von einer Handvoll Musiker zu einem Orchester ändern. In der vergangenen Saison tourte das Ensemble mit dem Programm «Nations» durch Europa. Les Talens Lyriques war im Théâtre des Champs-Élysées und der Opéra de Paris, an der Wiener Staatsoper, im Theater an der Wien und beim Bach-Festival Leipzig zu hören. Zu den vielen erfolgreichen CD-Aufnahmen zählen diverse Opern Rameaus und Lullys sowie zuletzt sogar von Gounods «Faust», an Konzertmusik u. a. Couperins «Concerts Royaux» und «Harmonia sacra» mit Werken Purcells, sowie die Filmmusik zu «Farinelli». Bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik war das Ensemble mehrmals zu erleben, zuletzt 2017 als Musiktheaterorchester in Rameaus «Pygmalion». Das Ensemble erhält Förderungen vom Ministerium für Kultur Drac Ile-de-France, der Stadt Paris und seinen Unterstützern (Annenberg Stiftung/ GRoW – Gregory und Regina Annenberg Weingarten, Madame Aline Foriel-Destezet und Mécénat Musical Société Générale).