Albrecht Mayer & Friends

So 2. April 2017 19:30 Uhr
Kongresshaus Stadthalle Heidelberg

Albrecht Mayer, Oboe
Tianwa Yang, Violine
Liisa Randalu, Viola
Gabriel Schwabe, Violoncello

Benjamin Britten:
Fantasie für Oboe und Streichtrio op. 2

Wolfgang Amadeus Mozart:
Quartett für Oboe, Violine, Viola und Violoncello F-Dur KV 370

Maurice Ravel:
Sonate für Violine und Violoncello

Ernest John Moeran:
Fantasy Quartet für Oboe und Streicher R 90

Zugabe:
Gordon Jacob: Oboenquartett, letzter Satz (Rondo: Allegro molto)

Es begann mit großem Protest: Als 1922 die Sonate für Geige und Cello von Maurice Ravel in Paris uraufgeführt wurde, herrschte Befremden, ja teils Entsetzen. Zu groß, zu komplex? Heute ist diese Sonate ein Klassiker, zumal es nicht viele Werke in dieser Konstellation gibt. Auch die Besetzung von Brittens »Fantasie« ist ungewöhnlich, doch wurde das Werk gleich mit einem Preis bedacht. Mozarts Oboenquartett ist ein Klassiker seiner Gattung. Niemand habe sich »den schönen, runden, sanften und wahren Ton auf der Oboe« so zu eigen gemacht wie Mozart, schwärmte einer der ersten Kritiker. Eine Entdeckung ist heutzutage immer noch Moerans »Fantasy«, die den Bogen zu Britten spannt.

»Zugabe« Jörg Tröger im Gespräch mit Albrecht Mayer

Dieses Konzert wird mitgeschnitten von
SWR2

Anfahrt zu diesem Konzert